22bet Sportwetten Steuer sparen – Wetten ohne Gebühren und Kosten!

 
145
162
0
BEWERTUNG: 9.8

Bei 22Bet ist keine Steuer fällig. Die Rede ist von der Wettsteuer auf Sportwetten. Somit wäre ein erster großer Vorteil dieses neuen, noch nicht ganz so bekannten Wettanbieters genannt. Wenn keine Steuer in Höhe von 5% gezahlt werden muss, die übrigens ein Gesetz ist, sorgt dies bei den Wettern natürlich für eine Ersparnis. Außerdem wirkt sich die übernommene Steuer positiv auf die Quoten bei 22Bet aus.

Positives und Negatives
POSITIV
Exklusive Bonusangebote inkl. Bet Points
Riesiges Wettportfolio und hohe Quoten
Kundendienst via E-Mail und Live Chat erreichbar
PayPal als Zahlungsmethode vorhanden
NEGATIV
Keine Live Stream Funktion
Webseite wirkt etwas überladen

BEWERTUNG

Bewertung
User Bewertung
9.8
MOBILE
5.5
9.8
ZAHLUNGSMETHODEN
9.2
9.8
KUNDENSERVICE
8.5
9.8
BONUS
8.6
9.8
WETTANGEBOT
9.1
9.8
WETTQUOTEN
8.6

Wettsteuer bei 22Bet?

Die beschriebene Steuer auf Sportwetten ist von jedem Buchmacher im Internet mit deutschen Kunden zu beachten. Dass sie bei 22Bet nicht gezahlt werden muss, kann unterschiedliche Gründe haben. Am wahrscheinlichsten ist, dass das noch recht junge Angebot mit einem Vorteil aufwarten soll. Vielleicht ist das System aber auch noch nicht auf diese Steuer eingestellt. Sie wird schließlich nur dann fällig, wenn Kunden aus Deutschland Sportwetten bei 22Bet setzen. Ignoriert werden könnte dieses Gesetz natürlich unter gewissen Umständen von 22Bet. Das wäre allerdings kein gutes Zeichen, vor allem bezüglich der Seriosität. Wenn der Support von 22Bet also behaupten würde, dass man sich als Wetter aus Deutschland und Kunde von 22Bet selbst um dieses Thema kümmern muss, dann wäre dies nicht korrekt. Wichtig ist aktuell einzig die Information, dass weder auf einen Einsatz bei 22Bet ein Aufschlag in Höhe von 5% erfolgt, noch dass es einen Abzug nach einem Gewinn gibt.

22Bet Bewertung
BEWERTUNG
  • Wettanbieter ohne Wettsteuer
  • Exklusive Bonusangebote inkl. Bet Points
  • Riesiges Wettportfolio und hohe Quoten
  • Kundendienst via E-Mail und Live Chat erreichbar
  • PayPal als Zahlungsmethode vorhanden
JETZT BONUS HOLEN
USER BEWERTUNG

Wettsteuer bei 22Bet in Stichpunkten zusammengefasst

  • Bei der Wettsteuer handelt es sich um ein deutsches Gesetz
  • Betroffen sind normalerweise nur die Kunden aus Deutschland
  • Es geht um 5% Steuer
  • Bei 22Bet wird diese Steuer nicht fällig

Auswirkung der Wettsteuer bei den Wettquoten von 22Bet an einem Beispiel erklärt

Objektiv betrachtet sind die Quoten von 22Bet zwar gelegentlich gut, jedoch nicht allzu oft besser als bei der Konkurrenz. Bei einem objektiven Test heißt es häufig, dass bezüglich der Wettquoten ein gewisser Verbesserungsbedarf besteht. Was nicht bedeuten soll, dass die Zahlen grundsätzlich schwächer als bei anderen Anbietern für Sportwetten sind. Es ist de facto unbestreitbar ein Vorteil, dass die Wettsteuer bei 22Bet nicht von den Kunden aus Deutschland gezahlt werden muss. Wenn also eine Quote von 22Bet ein wenig schwächer als die Quote eines Konkurrenten sein sollte und bei diesem müsste die Steuern gezahlt werden, lohnt sich der Ertrag im Erfolgsfall bei 22Bet mehr. Und wenn die Quoten ohnehin besser sind, ist es noch interessanter, eine Sportwette bei 22Bet zu setzen.

Wettsteuer bei 22Bet umgehen

Aktuell muss die Steuer auf Sportwetten bei 22Bet nicht umgangen werden, da man sie als deutscher Kunde nicht zahlt. Allerdings ist es eine Tatsache, dass das Angebot von 22Bet noch nicht ganz so lange verfügbar ist. Vielleicht ändern sich also die Regeln bezüglich der Wettsteuer über kurz oder lang. In diesem Falle dürfte der ein oder andere Kunde aus Deutschland darüber nachdenken, wie denn die Zahlung der zusätzlichen 5% umgangen werden könnte. Wer sich ein wenig auskennt, wird wissen, dass man seine IP Adresse verschlüsseln kann. Zeigt die nicht an, dass sich der Kunde in Deutschland aufhält, wird in der logischen Folge auch die Steuer nicht fällig. Dennoch ist es nicht empfehlenswert, die IP Adresse zu verschleiern oder einen anderen technischen Trick anzuwenden. Ein seriöser Anbieter für Sportwetten würde nämlich Geldwäsche vermeiden. Also werden die Kunden zumindest einmal verifiziert. Fällt bei der Verifizierung auf, dass der Wetter sich mit einer deutschen Adresse angemeldet hat, aber nie seine Sportwetten aus Deutschland setzt, dürfte dies zu einer weiteren Überprüfung führen. Und wenn klar ist, dass technische Tricks genutzt wurden, könnte 22Bet eine Auszahlung verweigern. Das will niemand riskieren.

Wieso haben manche Anbieter eine Steuer und andere nicht?

Es täuscht, dass nur einige Buchmacher im Internet eine Steuer „haben“ und andere nicht. Nur weil sie bei 22Bet nicht gezahlt wird, heißt dies nicht, dass die Steuer nicht von 22Bet verlangt wird. Es handelt sich um ein Gesetz in Deutschland, welches ausdrücklich für die Buchmacher beschlossen wurde. Die haben also die Zahlung zu leisten. Einige machen dies, andere legen die Zahlung auf die Kunden um. Eine kleine Gruppe ignoriert dieses Thema. Bleibt zu hoffen, dass der hier beschriebene Buchmacher nicht zu dieser Gruppe gehört, sondern zu der zuerst genannten. Betroffen ist 22Bet auf jeden Fall von der hier erläuterten Steuer. Denn es gibt keine zwei Meinungen, keine Grauzone und keine Möglichkeit, das Thema ohne eine Zahlung auszuschließen.

Muss ich meine Sportwettengewinne dem Finanzamt melden und auch noch mal versteuern?

Die in diesem Artikel beschriebene Steuer ist ausdrücklich eine, an die die Anbieter für Sportwetten oder anders ausgedrückt die Buchmacher sich zu halten haben. Ein Wetter muss sich nicht weiter um das Thema kümmern. Entweder wird die Steuer vom Buchmacher der Wahl verlangt, dann muss sie gezahlt werden. Über einen Wetteinsatz oder als Abzug von einem Gewinn. Oder sie wird nicht verlangt, dann ist sie kein Thema. Es besteht definitiv weder die Verpflichtung noch die Möglichkeit, die Wettsteuer dem deutschen Finanzamt zu melden. Wer etwas anderes behauptet, hat einfach gesagt keine Ahnung.

Weitere Fragen zur 22Bet Wettsteuer

Wird die Wettsteuer auf den Umsatz oder den Gewinnen erhoben?

Bei 22Bet wird die Steuer auf Sportwetten aktuell nicht vom Kunden verlangt und somit gar nicht erhoben.

Wie hoch ist die Wettsteuer bei 22Bet?

Bei 22Bet muss aktuell keine Steuer auf Sportwetten gezahlt werden. Sollte sich dies irgendwann einmal ändern, geht es um die gesetzlich vorgeschriebene 5%.

Kann man die Wettsteuer absetzen?

Man kann die Wettsteuer grundsätzlich nicht absetzen.

Zahlt 22Bet auch eine Wettsteuer im Ausland?

Wenn 22Bet seriös ist, wovon man ausgehen muss, wird 22Bet sich an die bestehenden Gesetze in den verschiedenen Ländern halten.

Kann ich mich weigern die Wettsteuer bei 22Bet zu zahlen?

Aktuell muss bei 22Bet die Wettsteuer nicht von Kunden aus Deutschland gezahlt werden. Sollte sich dies einmal ändern, kann man sich nicht verweigern, denn es handelt sich de facto um ein Gesetz.

Maximaler Bonus
Maximaler Bonus
Prozent
Bewertung
Zum Anbieter
Wettanbieter
Maximaler
Bonus
122€
Prozent
100%
Bonuscode
Bonus ohne
Einzahlung
Bewertung
9.8
Zum
Wettanbieter

GEFÄLLT MIR
WAS HALTEN
SIE DAVON?

Ich liebe es!
100%

Intressant
0%

Naja...
0%

Überrascht
0%

Schlecht
0%

Traurig
0%
22Bet bewertet am mit 9.8/10
Kommentare
MOBILE
9.8
ZAHLUNGSMETHODEN
9.8
KUNDENSERVICE
9.8
BONUS
9.8
WETTANGEBOT
9.8
WETTQUOTEN
9.8

  • Glückliche Kunden
    9321
    Besucher haben bereits
    einen Bonus verwendet!
    Testsieger Oktober 2019
    22Bet
    BONUS: 100% Bonus bis zu 122€ plus 22 Bet Points auf die erste Einzahlung
    • Wettanbieter ohne Wettsteuer
    • Exklusive Bonusangebote inkl. Bet Points
    • Riesiges Wettportfolio und hohe Quoten
    • Kundendienst via E-Mail und Live Chat erreichbar
    BONUS: 100% Bonus bis zu 122€ plus 22 Bet Points auf die erste Einzahlung
    Abonnieren
    Newsletter!
    12757 Besucher haben den Wettsteuer.de Newsletter abonniert
    Jetzt kostenlosen Wettsteuer.de
    Newsletter abonnieren!
  • anmelden und steuerfrei wetten