1xBet Sportwetten Steuer sparen – Wetten ohne Gebühren und Kosten!

 
18
35
0
BEWERTUNG: 8.8

1xBet rechnet seinen Kunden keine Wettsteuer an. Die Steuer übernimmt der russische Buchmacher selbst. Das heißt er bezahlt sie von seinem eigenen Umsatz und nicht von dem der Kunden. Dieses Modell ist bei anderen Operatoren sehr selten. Der Grund liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten 1xBet Kunden in Russland registriert sind und nur wenige aus Deutschland bei ihm wetten. Die Kosten für den Bookie sind also tragbar. Doch was bedeutet dies nun für Wettliebhaber aus Deutschland?

Positives und Negatives
POSITIV
Keine Wettsteuer für deutsche Kunden
Live Streams in HD vorhanden
Hohe Wettlimits inkl. hervorragenden Quoten
Überdurchschnittliches Informationsvolumen
NEGATIV
PayPal-Option nicht verfügbar
Gewöhnungsbedürftiger Webseitenaufbau

BEWERTUNG

Bewertung
User Bewertung
8.0
MOBILE
7.5
8.8
ZAHLUNGSMETHODEN
7
8.7
KUNDENSERVICE
8.4
8.8
BONUS
8.2
9.7
WETTANGEBOT
8.3
8.8
WETTQUOTEN
9

Für Deutsche keine Wettsteuer bei 1xBet

Manche Wettoperatoren übernehmen die Wettsteuer nur bei verschiedenen Wetten, zum Beispiel bei großen Kombiwetten oder bei Live-Wetten. Dass ein Buchmacher die Steuern jedoch alle übernimmt, ist sehr selten. Die Steuer von 5% auf jede Sportwette wurde am 1 Juli 2012 in Deutschland eingeführt und gilt für alle in Deutschland lebenden und registrierenden Spieler. Anfangs haben noch mehrere Buchmacher die Wettsteuer übernommen. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass dies sehr teuer wurde. 1xBet ist noch nicht sehr bekannt in Deutschland, trotz seines sehr großen und umfangreichen Wettangebots. Seinen höchsten Umsatz macht der Buchmacher mit Kunden, die in Russland registriert sind. Auch über seine zahlreichen Wettbüros in Russland gewinnt er viel. Für seine wenigen Kunden, die in Deutschland registriert sind, übernimmt 1xBet die Wettsteuer daher.

1xBet Bewertung
BEWERTUNG
  • Vielseitiges Wettangebot
  • Keine Wettsteuer für deutsche Kunden
  • Live Streams in HD vorhanden
  • Hohe Wettlimits inkl. hervorragenden Quoten
  • Überdurchschnittliches Informationsvolumen
JETZT BONUS HOLEN
USER BEWERTUNG

Die Wettsteuer bei 1xBet im Überblick

  • 1xBet zahlt die Wettsteuer aus eigener Tasche.
  • Der Kunde aus Deutschland verliert keine 5%, weder an seinem Einsatz noch an seinem Gewinn.

Die Auswirkung der Wettsteuer auf die Wettquoten von 1xBet erklärt an einem Beispiel

Ein Beispiel soll klar zeigen, inwiefern 1xBet sich von anderen Buchmachern im Umgang mit der Wettsteuer unterscheidet. Der Vorteil liegt hier ganz klar beim Kunden. Ein Wetteinsatz von 10€ wird auf einen Ausgang mit der Quote 10 gesetzt. Gewinnt der Kunde, so gewinnt er 10 x 10€. Dies wäre ein Bruttogewinn von 100€. Einige Buchmacher rechnen die 5% Wettsteuer am Einsatz. Dies bedeutet für den Kunden, anstatt 10€ einzusetzen, setzt er schlussendlich nur 9,50€ ein. Der mögliche Gewinn wäre 95,00€. Andere Operatoren verrechnen die Steuer am Gewinn. In diesem Fall bleibt der Einsatz von 10€ bestehen, nur dass am Gewinn 5% abgerechnet werden. Anstatt 100€ zu gewinnen, gewinnt der Kunde nur 95,00€. Das Resultat ist im Endeffekt also das Gleiche.

1xBet übernimmt die Steuer komplett, sie wird weder am Einsatz noch am Gewinn verrechnet. Wettet der Kunde also 10€ auf eine Quote von 10, gewinnt er auch 100€. Es geht nichts verloren. Der komplette Gewinn wird dem Kunden zugeschrieben. Die 5% Wettsteuer, in diesem Fall 5€, zahlt 1xBet an das deutsche Finanzamt aus eigener Tasche. Bei kleinen Wetteinsätzen macht dies für den Kunden keinen allzu großen Unterschied. Gewinnt der Kunde jedoch 10.000€ und kann die 500€ behalten, so macht dies bereits einen erheblichen Unterschied. Der Bookie 1xBet ist daher sehr attraktiv für deutsche Kunden, vor allem für Risikofreudige.

Wie umgeht man die Wettsteuer bei 1xBet?

Da 1xBet die Wettsteuer selber zahlt und nicht vom Gewinn oder Einsatz abrechnet, braucht man die Steuer auch nicht zu umgehen. Der Verlust der Wettsteuer liegt hier beim Buchmacher und nicht beim Kunden. Man muss keine halbwegs legalen oder illegalen Tricks versuchen, um die Steuer zu umgehen und es gibt auch keine Risiken und Gefahren.

1xBet im Vergleich zu anderen Buchmachern

Warum erheben die meisten Sportwettenanbieter Wettgebühre in Höhe von 5%, 1xBet jedoch nicht? 2012 wurde in Deutschland eine fixe Steuer auf Sportwetten und Wetten im Allgemeinen eingeführt. Das bedeutet, dass jede in Deutschland getätigte Wette zu 5% versteuert wird. Wird die Steuer nicht gezahlt, so operiert der Buchmacher illegal. In Osterreich und der Schweiz fällt keine Wettsteuer an. Es spielt jedoch weniger eine Rolle, in welchem Land die Wette getätigt wurde. Geschaut wird nur, in welchem Land der Kunde registriert ist, der die Wette eingeht.

Leitet der Operator die Wettsteuer an den Kunden weiter, so werden vom Gewinn des Kunden 5% abgerechnet. Dies ist vorteilhaft für den Buchmacher, verlieren tut hier der Kunde. Diese Richtlinie wird von den meisten Bookies eingehalten. Die Alternative ist, dass der Wettanbieter die Steuer nicht weiterleitet, sondern selbst zahlt. So macht es 1xBet. In diesem Fall kommt der Kunde besser davon und der Buchmacher muss zahlen.

Muss man seine Sportwettengewinne dem Finanzamt melden und nochmal versteuern?

Wie bereits erwähnt, gibt es nur wenige Sportwettanbieter, die die Wettsteuer übernehmen. Es gibt jedoch viele Operatoren, die damit werben, dass bei ihnen keine Steuern abgezogen werden. In deren AGBs kann man kurz geschrieben jedoch lesen, dass die Steuer vom Kunden getragen werden muss, dh der Kunde muss sie dem Finanzamt melden. Bei 1xBet ist dies jedoch NICHT der Fall. Die Steuern werden gezahlt, ohne dass der Kunde sich Sorgen darüber machen muss.

Fragen zur 1xBet Wettsteuer

Wird die Wettsteuer auf den Einsatz oder den Gewinn erhoben?

1xBet verrechnet die Wettsteuer weder auf den Einsatz noch auf den Gewinn. Die Steuer wird separat vom Buchmacher gezahlt und hat keinen Einfluss auf die Einsätze und/oder Gewinne seiner Kunden.

Wie hoch ist die Wettsteuer bei 1xBet?

Die Wettsteuer beträgt gesetzesmäßig 5%. Sie wird jedoch von 1xBet gezahlt und der Kunde bekommt nichts davon mit.

Kann man die Wettsteuer absetzen?

Nein, die Wettsteuer kann man nicht absetzen.

Zahlt 1xBet auch eine Wettsteuer im Ausland?

In den meisten Ländern der EU ist keine Wettsteuer Pflicht. In denen Ländern, wo sie jedoch gezahlt werden muss, wird sie von 1xBet übernommen.

Kann man sich weigern die Wettsteuer bei 1xBet zu zahlen?

Die Wettsteuer wird direkt von 1xBet an das deutsche Finanzamt gezahlt. Der Kunde verliert also nichts an seinem Gewinn und hat auch keinen Einfluss auf die Versteuerung. Weigern die Wettsteuer zu zahlen ist also nicht möglich.

Maximaler Bonus
Maximaler Bonus
Prozent
Bewertung
Zum Anbieter
Wettanbieter
Maximaler
Bonus
100€
Prozent
100%
Bonuscode
Kein Code nötig
Bonus ohne
Einzahlung
Bewertung
8.8
Zum
Wettanbieter

GEFÄLLT MIR
WAS HALTEN
SIE DAVON?

Ich liebe es!
0%

Intressant
0%

Naja...
0%

Überrascht
0%

Schlecht
0%

Traurig
0%
1xBet bewertet am mit 8.8/10
Kommentare
MOBILE
8.8
ZAHLUNGSMETHODEN
8.8
KUNDENSERVICE
9.7
BONUS
8.7
WETTANGEBOT
8.8
WETTQUOTEN
8.0

  • Glückliche Kunden
    8975
    Besucher haben bereits
    einen Bonus verwendet!
    Testsieger Januar 2018
    Tipico
    BONUS: 100% Willkommensbonus bis zu 100€
    • Lukrativer Neukundenbonus
    • Bewährter Wettanbieter mit deutscher Lizenz und TÜV Zertifikat
    • Keine Wettsteuer für Kunden
    • Gebührenfreie Einzahlungen inkl. PayPal
    BONUS: 100% Willkommensbonus bis zu 100€
    Abonnieren
    Newsletter!
    12757 Besucher haben den Wettsteuer.de Newsletter abonniert
    Jetzt kostenlosen Wettsteuer.de
    Newsletter abonnieren!
  • anmelden und steuerfrei wetten